Der Ausbau - Mit allen Höhen und Tiefen

Ja, wie soll ich sagen. Einen Camper selbst ausbauen ist leichter gesagt als getan.. Einige Rückschläge hat es gegeben, den ein oder anderen Wutausbruch so auch wie Tränen, Schweiß und Blut. Aber egal was auch passiert, man darf nicht aufgeben! Denn was jetzt zum Schluss dabei entstanden ist, macht einen verdammt Stolz :)

 

Wir haben Bodo komplett in Eigenregie ausgebaut. Von Trennwand entfernen, Löcher ins Blech schneiden, Dämmen und Möbelbau kommt alles aus unserer Hand. Viele Informative Videos auf Youtube haben uns dabei geholfen, sei es von Road&Board oder Freundship oder vielen anderen die ihre Erfahrungen festhalten und teilen.

 

Wir haben einen ich sag mal außergwöhnlichen Grundriss für unseren Ausbau gewählt. Inspirieren lassen haben wir uns dazu auf dem Caravan Salon in Düsseldorf. Solltet ihr auch wirklich keine Idee haben wie ihr das gerne hättet, können wir euch wirklich empfehlen euch auf solchen Messen umzusehen.

Als erstes haben wir unsere beiden Einzelsitze vorne mit Drehkonsolen ausgestattete. So können wir diese schön drehen und mit in den Wohnraum integrieren. Hinter dem Fahrersitz schließt sich unsere Sitzgruppe an. Diese ist mit einer Sitzbank (selbstgebaut und darf während der Fahrt nicht benutzt werden) ausgestattet, deren Sitzfläche sich hochklappen lässt. In der Sitzbank hat ein großes Staufach und unsere Standheizung platzgefunden. Die Standheizung ist eine Dieselheizung von Planar... Die Air 2D. Hat sich bisher auf jedenfall bezahlt gemacht und läuft tadellos. Der Tisch ist an einer Rohrkonstruktion an der Wand befestigt, so das wir darunter Platz für einen doppelten Boden mit einem zusätzlichen Staufach hatten. 

 

An die Sitzbank anschließend kommt unser Kleiderschrank. Im unteren Bereich ist dort der Kühlschrank integriert. Bei dem Kühlschrank haben wir uns aus Kostengründen für einen normalen Haushaltskühlschrank entschieden, der auf 230V läuft. Bisher sind wir damit ganz zufrieden, überlegen aber den Kühlschrank eventuell auf einen 12V Kompressor umbauen zu lassen. Entsprechende Anbieter findet man im Internet. Im Kleiderschrank haben wir an der Rückwand unseren Elektrosicherungskasten integriert, damit wir nicht immer unter das Bett müssen, falls was sein sollte.

An den Schrank schließt sich unser Bett an. Dies ist in Längsrichtung eingebaut ist 1,85m lang und ca. 1,15m breit. Da Steffi und ich nicht die größten sind, geht das für uns von der Größe voll klar. Direkt neben dem Bett haben wir uns ein kleines Badezimmer gebaut.

keine Sorge, die Batterie und der Dieseltank stehen da so nicht mehr ;)

Sieht alles zwar sehr eng aus, ist aber für uns voll ok. Dieser Grundriss war für uns ein sehr guter Kompromiss, da wir keine Lust hatten entweder Abends unser Bett immer aufbauen zu müssen oder zum kacken mitten im Van zu sitzen. So haben wir immer ein festes Bett und eine einsatzbereite Toilette.. Apropos Toilette... Ja ich weiß, wir haben eine Chemie-Toilette. Zu beginn konnten wir uns absolut nicht mit einer TT-Toilette anfreunden. Wir benutzen aber absolut biologisch abbaubaren Toilettenzusatz und entsorgen auch Fachgerecht, daher sollte es keine Probleme geben.

Zum Schluss kommt unsere Küche... Ein absoluter Graus. Also die restlichen Anpassungsarbeiten von den Schränken und Wänden war ja schon Arbeit für jemanden, der Mutter und Frau erschlagen hat, aber die Küche war sehr speziell. Schubladen passend bauen oder einen Küchenkorpus der gerade steht, ist eine mächtige Herausforderung. So mächtig, das wir den ersten Küchenblock schon rausgeschmissen und einen neuen gebaut haben... Mit diesen sind wir aber auch nicht wirklich zu frieden...

Joa, das wäre es soweit. Wie bereits gesagt haben wir eine Dieselstandheizung von Planar. Diese ist in der Sitzbank integriert und versorgt und zuverlässig mit Wärme. Gekocht wird bei uns mit Gas. Dafür haben wir im Küchenblock einen kleinen Gaskasten integriert, in dem eine  5kg Flasche platzfindet, mit der wir jetzt knapp 1 Jahr gekocht haben. Gedämmt ist das Auto komplett mit Armaflex 19mm und die Holme mit 6mm Armaflexklebeband überzogen und anschließend mit Filz überklebt. An Fenstern haben wir auch einiges verbaut. Zwei Dachluken, eine im Bereich der Sitzgruppe und eine im Toilettenraum, ein Aufstellfenster in der Hecktür mit Ausschnittmaß 40x40mm und ein Aufstellfenster in der Sitzgruppe. Wir überlegen allerdings noch eines in der Schiebetür nachzurüsten. Mittlerweile ist sogar bereits ein DIY-Dachträger verbaut und eine Anhängerkupplung nachgerüstet. 

 

Solltet ihr noch Fragen haben, sprecht uns an :)